April 17

Die Auftragsarten zum Aktienkauf und -verkauf an der Börse

Die Kenntnis der verschiedenen Auftragsarten (Engl. „Order“) beim Aktien kaufen und Aktien verkaufen ermöglicht es dir als Investor/in, deine Börsenhandelsgeschäfte zu kontrollieren, Risiken zu begrenzen und möglicherweise deine Rendite zu verbessern. Jede Auftragsart dient einem bestimmten Zweck und kann unter verschiedenen Marktbedingungen verwendet werden.

Market-Order

Eine Market-Order ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zum aktuellen Marktpreis. Der Vorteil dieser Auftragsart ist, dass sie die Ausführung garantiert, aber keine Kontrolle über den Preis hat. Es kann daher auch zu unerwarteten Kursen und Verlusten führen.

Limit-Order

Eine Limit-Order ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zu einem bestimmten Preis oder besser. Der Vorteil dieser Auftragsart besteht darin, dass sie mehr Kontrolle über den Ausführungskurs bietet, die Ausführung ist jedoch nicht garantiert, da man als Investor/in auf einen Wertzuwachs in naher Zukunft hofft. Diese Order eignet sich für stark volatile Märkte.

Stop-Order

Mit einer Stop-Order können Sie Verluste begrenzen oder Gewinne sichern, indem Sie ein Wertpapier kaufen oder verkaufen, sobald es einen bestimmten Kurs erreicht. Dies kann in einem volatilen Markt, in dem sich die Preise schnell ändern können, nützlich sein.

Sobald der Stoppkurs erreicht ist, wird der Auftrag zu einem Marktauftrag, was bedeutet, dass er zum nächsten verfügbaren Kurs ausgeführt wird, der höher oder niedriger als der Stoppkurs sein kann.

Dies kann zu einem Preis führen, der nicht deinen Erwartungen als Investor/in entspricht, was zu unerwarteten Verlusten oder entgangenen Gewinnen führen kann. Darüber hinaus kann der Preis, zu dem der Auftrag ausgeführt wird, in einem sich schnell bewegenden Markt erheblich vom Stoppkurs abweichen, was als „Slippage“ bezeichnet wird.

Stop-Limit-Order

Eine Stop-Limit-Order ist eine Kombination aus einer Stop-Order und einer Limit-Order. Es handelt sich um einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, sobald es einen bestimmten Kurs erreicht, aber nur, wenn der Kurs innerhalb einer bestimmten Preisspanne ausgeführt werden kann. Der Vorteil dieser Auftragsart besteht darin, dass sie mehr Kontrolle über den Preis und die Ausführung bietet, aber möglicherweise nicht ausgeführt wird, wenn der Preis über die festgelegte Spanne hinausgeht.

Trailing-Stop-Order

Eine Trailing-Stop-Order ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, sobald es sich um einen bestimmten Prozentsatz oder Wärhungs-Betrag vom aktuellen Marktpreis entfernt. Der Vorteil dieses Auftragstyps besteht darin, dass er dazu beiträgt, Gewinne zu schützen oder Verluste zu begrenzen, während er potenzielle Kurssteigerungen zulässt.

Zusammenfassend möchte ich dir ans Herz legen, dass die Kenntnis der verschiedenen Auftragsarten beim Aktienhandel dir als Investor/in helfen kann, fundiertere Entscheidungen zu treffen, deine Risiken zu begrenzen und deine Renditen möglicherweise zu verbessern. Also, worauf wartest du? Starte noch heute und lerne investieren in Aktien an der Börse. Eröffne ein Depot und starte durch.


Tags

Aktienorder, Auftragsarten, Börse


Dir gefällt vielleicht auch:

Lerne investieren an der Börse in Aktien:

>